Integration - Sport - Kunst - das ist BALLWALL. Handball-Weltstar Uwe Gensheimer ist Schirmherr dieser Aktionsreihe, die seit Sonntag, dem 1. Dezember 2019 in der Lore-Eichhorn-Halle zu besichtigen ist. Immer Dienstags und Donnerstags von 10 bis 15 Uhr. Während der Winterferien ist die Ausstellung geschlossen.

Die erste Aktion von „Ballwall“ war ein Workshop mit Geflüchteten, mit jungen Handballern der HG Oftersheim/Schwetzingen – und mit Uwe Gensheimer. Alle gemeinsam gestalteten unter Anleitung des Münchner Künstlers Matthias Mross eine Fassade im Heidelberger Patrick-Henry-Village.

Neben großformatigen Fotografien des aus Oftersheim stammenden Fotografen und Ex-Handballers Claus Geiss sind Textblöcke und Fragen zu sehen, die Schulklassen und alle anderen Besucher im Unterricht oder daheim thematisieren können. Fragen sind zum Beispiel: „Ab wann wirst du wütend?“ „Kannst du teilen?“ „Sagst du die Wahrheit?“

Zu den Fürsprechern der ersten „Ballwall“-Aktion zählt neben OB Dr. Pöltl auch Baden-Württembergs Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha.

Die gesamte Aktion ist in einem 100-seitigen Buch dokumentiert, das gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro beim Besuch der Ausstellung erhältlich ist. Die Ausstellung ist jeweils dienstags und donnerstags von 10 bis 15 Uhr in der Lore-Eichhorn-Halle zu besichtigen.

www.ballwall.org